SÜLFELD - ONLINE
SÜLFELD - ONLINE

Der Adelshof und das herrschaftliche Vorwerk Sülfeld              

Punkt 2 - im Dorfkern

 

Der Adelhof und das herrschaftliche  Vorwerk Sülfeld

 

Um 1345 – 1350 waren die Herren von Solvelde die ersten urkundlich bekannten Besitzer des Adelhofes mit seinem landwirtschaftlichen Gutsbetrieb und ihrem Wappen mit den vier Schwänen. Das Herrenhaus stand  wohl -mit einem Wassergraben gesichert- in einem kleinen Sumpfgebiet um die Quelle der Beeke. Etwas höher gelegen waren die Wirtschaftsgebäude des Pachthofes in Richtung zur Kirche. Ein Damm (heutiger Straßenname) wurde errichtet, um trockenen Fußes zur Brücke des Adelhofes zu gelangen. Die Karte um 1840 zeigt den Adelhof noch, auf späteren Karten fehlt er - er wurde aufgegeben und abgetragen. Wir können ihn uns wie auf der Skizze vorstellen.

Der Pachthof/Vorwerk wechselte häufig den Besitzer: besonders zu nennen sind die von Mahrenholz (um 1588), bis 1728 die von der Wense (siehe HR 2), danach die von Santelmann, die 1805 das Gut an die Bauerschaft Sülfeld verkauften. Die Ländereien und Gebäude wurden fast vollständig von den Ackerleuten und Kotsassen des Dorfes Sülfeld erworben, wie aus dem Rezess von 1853 ersichtlich ist. 

 

Gerhild Wehl

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Sülfeld

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.