SÜLFELD - ONLINE
SÜLFELD - ONLINE

Markuskirche                                  Kalenderblatt Januar 2023

Tabellarische Geschichte der Markuskirche

1318      wird die Kirche zu Sülfeld erstmals                                urkundlich    erwähnt
              Besitzer und Patrone sind die Brüder Johann                  und Gebhard von Solvelde

1527      wird Johann Koldewese aus Osnabrück als                    erster evangelisch-lutherischer
              Pfarrer nach der Reformation in Sülfeld                          eingeführt.

1602      Witwe Anna von der Wense geborene von             Münchhausen lässt zwischen 1602
     eine Prieche (Empore) einbauen, das                     Mauerwerk des Turmes erhöhen und die               Kirchhofsmauer errichten.

1647      unter Elisabeth Sophia von der Wense                   geborene von Bodendorf wird die                         Kanzel erstellt.

1660      bekommt die Kirche zwei neue Glocken,               gegossen von Helmhold aus                                 Braunschweig.

1710      wird die Kirche restauriert und geweißt.

1854      erfolgt eine gründliche Renovierung der               Kirche.

1855      verkauft die Kirchengemeinde den Flügelaltar       an das Provinzialmuseum                                     in Hannover (heute „Niedersächsisches                 Landesmuseum“).

1868      wird der hohe Dachreiter auf den Turm                 gesetzt.

1919      von 1919 bis 1921 wird die Kirche renoviert         und der Unterrichts- bzw.                                     Andachtsraum an der Nordseite der Kirche           angebaut.

1925      entsteht der neue Friedhof an der                         Wettmershagener Straße.

1935      erhält der Turm ein Kupferdach (vorher                 Schiefer).

1954      in der Nacht vom 16. auf den 17.01.1954             stürzt der Kirchturm während eines Orkans           auf das Kirchendach, zerstört das Gewölbe           und bleibt im Kirchenschiff liegen.                       Kirchenschiff, Altar und Orgel werden schwer       beschädigt.

1955      Pfingstsonntag wird der erste Gottesdienst in       der renovierten Kirche gehalten.

1956      am Erntedankfest ist der Turm, wenn auch in       schlichter Form, wieder fertiggestellt.

1992      mit finanzieller Unterstützung durch die Stadt       Wolfsburg wird der Turm von 1868 nach               originalen Plänen, allerdings aus statischen           Gründen um sechs Meter verkürzt, erstellt           und im Dezember 1992 eingeweiht.

1993      zwischen 1993 und 1995 wird die Kirche             grundlegend restauriert.

1994      von 1994 bis zum März 1995 wird das alte           Orgelprospekt restauriert und eine neue               Orgel von der Firma Hillebrand aus                       Altwarmbüchen bei Hannover gefertigt und           aufgestellt.

2013      wird die neue Orgel wegen Schimmelbefalls         an den Holzpfeifen grundlegend überholt.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Sülfeld

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.